23.09.2016 / Aktuelles

Erfolg: Zweiter Rang beim ZUM-Wettbewerb in Göppingen

Sechs Architekturbüros waren zum Planungswettbewerb für die Neugestaltung des „Zentrums Untere Markstraße“ (ZUM) in Göppingen eingeladen. Bei namhafter Konkurrenz landete der G&K-Entwurf im Gesamtranking auf Rang zwei.

Das „Zentrum Untere Markstraße“ ist ein zentrales Element zur geplanten Aufwertung des Bahnhofquartiers in Göppingen. Erfreulicherweise wird die Entwicklung von einer intensiven öffentlichen Debatte begleitet. Den Wettbewerb hatte die Kreissparkasse Göppingen initiiert, der die Mehrzahl der Gebäude des ZUM-Areals gehört: Wir gratulieren den Stuttgarter Kollegen von harris + kurrle architekten bda herzlich zu ihrem Siegerbeitrag!

In ihrer Begründung bewertete die Wettbewerbsjury den Entwurf von Gaus & Knödler Architekten als „selbstbewusst“. Der Beitrag zeichne sich durch eine „unorthodoxe Architektursprache“ aus. Die Arbeit stelle unter den Wettbewerbsbeiträgen mit ihrer Interpretation des klassischen Göppinger Giebelhauses eine völlig „eigenständige Lösung“ dar. Die Jury lobte zudem die Qualität der ausgewiesenen Wohnungen und ihre optimale Belichtung.

Projektdokumentation Siegerbeitrag harris + kurrle zurück

Share this:

Sprachauswahl