26.01.2016 / Aktuelles

Jahresrückblick 2015: Höhepunkte und besondere Projekte

Der Neujahrsumtrunk mit Kunden und Geschäftspartnern am vergangenen Freitag bot viele Gelegenheiten, gemeinsam auf Projekte und besondere Begebenheiten im letzten Jahr zurückzuschauen. Im Folgenden eine kleine Auswahl:

  • Gleich im Januar 2015 hatte uns die Architektenkammer Baden-Württemberg nach Stuttgart zu einer Veranstaltung für „Young Professionals“ eingeladen. Gaus & Knödler Architekten gehörten zu den ausgewählten Büros, die beim „Career Evening 2015“ jungen Architektinnen und Architekten Rede und Antwort standen: Wie sieht der Berufseinstieg bei Gaus & Knödler Architekten aus? Was erwartet Absolventen in der täglichen Praxis? Zu welchen Bedingungen erfolgt eine Anstellung?
  • 15 Jahre G&K: Am 1. April 2000 starteten Christian Gaus und Stephan Knödler mit ihrem eigenen Unternehmen: Gaus & Knödler Architekten. Vor dem Umzug nach Göppingen residierte das Architekturbüro bis 2006 in Rechberghausen, wo auch die Ursprünge der Firma liegen: Christian Gaus und Stephan Knödler setzen mit ihrem unternehmerischen Engagement eine nunmehr fast sechzigjährige Tradition fort, die 1956 von Alois Gaus, dem Vater von Christian Gaus, begründet wurde. Den besonderen Anlass am 1. April feierten die beiden Gründer zusammen mit ihren Familien sowie allen Mitarbeitern und deren Ehe- und Lebenspartnern.
    • Ende April ging die neue G&K-Website online: Optisch eine evolutionäre Weiterentwicklung mit einer starken Betonung von typografischen Elementen im Journalstil sowie der Wortmarke „architektur: Gaus & Knödler Architekten“. Funktional ein weit größerer Schritt: Die neuen Seiten sind alle im „Responsive-Design“ programmiert. Heißt: Die Darstellung passt sich flexibel dem jeweiligen Endgerät und gewählten Format an, ohne dass Performance und Darstellungsqualität leiden.
    • Anfang Mai übergaben wir die ersten beiden Gebäude im „Bahnpark“ Bad Boll an die Eigentümer. Fast genau drei Jahre vor Fertigstellung der Häuser A und B hatte die Gemeinde den Wettbewerb ausgelobt, aus dem Gaus & Knödler Architekten hervorgingen. Nach weniger als eineinhalb Jahren Bauzeit konnten die Wohnungen bezogen werden. Haus C wird in diesem Frühjahr 2016 übergeben, Haus D ist in Planung.
    • Im Frühsommer 2015 hat der langjährige Projektpartner Wohnbau GmbH Göppingen das ambitionierte Projekt „Südstadt Göppingen“ abgeschlossen. Gaus & Knödler Architekten waren bei der Entwicklung des neuen Wohnquartiers stark engagiert, unter anderem mit Planungsgutachten und Komplettsanierung zweier Wohngebäude. Das Gebäude direkt an einer stark befahrenen Durchgangsstraße hat ein besonderes Lärmschutzkozept, das sowohl funktional als auch ästhetisch überzeugt.
    • In den Sommerferien starten Gaus & Knödler Architekten üblicherweise mit Schulsanierungen. Aktuell bearbeitet das Unternehmen drei Sanierungsprojekte, und zwar in Göppingen die Walther-Hensel-Schule sowie die Hermann-Hesse-Realschule, in Schorndorf das Schulzentrum Süd. Maßgabe ist stets, den Schulbetrieb möglichst wenig zu stören.
    • Apropos Schule: Gaus & Knödler Architekten bauen selbstverständlich auch neue Bildungseinrichtungen. Im Juni fand in Böblingen die Schlüsselübergabe beim größten Projekt der letzten Jahre statt: eine Elementary & High School für bis 1.500 Schüler. Gebaut wurde für die Bundesrepublik Deutschland, im Auftrag des US Department of Defence, Kostenvolumen: rund 64 Millionen Euro. Die Realisierung eines vergleichbaren Projekts läuft gerade in Spangdahlem an.
    • Ein besonderes Projekt für einen gewerblichen Kunden war das gemeinsame Kundenzentrum der Unternehmen Faun Umwelttechnik und Zoeller Kipper in Gerlingen, beide „Hidden Champions“ auf ihren Geschäftsfeldern. Zu planen und zu bauen waren eine Niederlassung, die Vertrieb, Beratung und technischen Service kombiniert. Das Raumprogramm umfasst unter anderem Großwerkstatt, Waschhalle, Lagerbereiche und Verwaltungstrakt.
    • Im November und Dezember gab es zahlreiche Rückmeldungen zum Wohnhaus K1 in Rechberghausen. Auslöser war ein Posting via Facebook zu neuen Fotos in der Projekdokumentation auf der G&K-Website. Das „James-Bond“-Haus sorgt mit seiner baulichen Lösung (zwei Geschosse ohne Unterkellerung) und einzelnen Gestaltungselementen wie dem sichelförmigen Dach für Aufsehen.
    • Anfang November 2015 gewinnen Gaus & Knödler Architekten den Planungswettbewerb für das neue Wohnquartier „Aidenbergsteige“ in Weissach. Die Beurteilungskommission sprach sich einstimmig für das G&K-Konzept aus. Die Bewerbung erfolgte zusammen mit dem bewährten Partner Paulus Wohnbau GmbH Pleidelsheim als Investor.
    • Blick über den Tellerrand

    • G&K-Geschäftsführer Christian Gaus engagiert sich seit mehreren Jahren in der Architektenkammer Baden-Württemberg, unter anderem als Kammergruppenvorsitzender für die Region Göppingen sowie im Arbeitskreis Nachhaltiges Planen und Bauen. Mit Beginn des Jahres 2015 kam eine weitere Aufgabe hinzu: Als gewähltes Mitglied des Haushaltsprüfungsausschusses obliegt Christian Gaus die Aufsicht über die laufenden Geschäfte sowie die Finanzplanung der Kammer. Im Laufe des Jahres 2015 wurde der G&K-Geschäftsführer außerdem in die Strategiegruppe Klima | Energie | Nachhaltigkeit berufen.
    • Durch die Kontakte in die Niederlande ergab sich eine enge Zusammenarbeit mit dem renommierten Rotterdamer Architekturbüro MVRDV, die beide Partner 2016 intensivieren wollen. Christian Gaus wurde außerdem vom niederländischen Architekenverband BNA als Diskussionsteilnehmer zum „Inspiration Day 2015“ eingeladen, der Anfang Oktober 2015 in Rotterdam stattfand.
    • zurück

      Share this:

Sprachauswahl